Sir Mantis

04.04.2020

20:30


Scheune

HipHop

Sir Mantis ist ein Rapper entgegen jeder Erwartung: zu Queer für den Malestream, zu
melancholisch für Happy-Rap, aber auch zu wütend für einen Platz in der positionslosen
Popkultur. Er fronted den deprimierenden Normalzustand mit einem exorbitanten Vokabular,
unterlegt von basslästigen, selbstproduzierten Trap Beats. Immer getreu seinem Motto: Warum
nach unten treten, wenn man auch nach oben Pöbeln kann? Diesen Ansatz verfolgt Sir Mantis
in seinem Texten, und lässt somit Wut, Tiefe, und Hoffnung in treibenden Beatz verschmelzen,
um sie den unzähligen homophoben Partyhymnen entgegenzusetzen.
In Sir Mantis lebt eine Biographie, die geprägt von Verzweiflung und brisanten Entscheidungen
ist: Als Heimkind schon in der 9. Klasse am Schulsystem zu scheitern und alles auf eine labile
Karte zu setzen - Rap. Mit elan stand er als 15 Jähriges Mädchen in Rap-Cyphers, battlete sich
in die obersten Plätze, um am Ende des Abends trotzdem nur „für eine Frau nicht schlecht“
gewesen zu sein. Davon abgenervt begann er als die kämpferische Lesbe Jennifer Gegenläufer
einen Raum zu nehmen, und sich Schrittweise in einer entfremdeten Gesellschaft selbst zu
finden: Als derzeit einziger Transmann im Deutsch-Rap fordert er den sexistischen und
transfeindlichen Konsens mit jeder Zeile zur Kapitulation auf.

WebsiteHörprobe