MusicMatch 2024

02. + 03. Mai

Zentralwerk, Dresden

KONFERENZ / PROGRAMM

It’s getting hot in here – Kultur in der Klimakrise

Diskussion

Das Klima steckt in der Krise! Die Mehrheit der Menschen sieht das bereits ein und hat zumindest eine grobe Vorstellung davon, welche Folgen uns erwarten: Heiße Sommer, extremes Wetter, Dürreperioden und damit einhergehende soziale Konflikte.
Doch wie wirkt sich ein völlig verändertes Klima speziell auf die Arbeit im Kultursektor aus? Bleibt es bei leistungsstärkeren Klimaanlagen und einem größeren „Sommerloch“? Wir wollen mit Kultur- und Klimaakteur*innen ins Gespräch kommen und einen genauen Blick auf die möglichen und wahrscheinlichen Folgen des Klimawandels für Kulturschaffende werfen.

Der Eintritt für dieses Eröffnungspanel und den anschließenden Networking-Empfang ist kostenfrei!

Diskussion

Termin

Do. 27.04.23
18:00 Uhr
Zentralwerk
kleiner Saal

Speaker*in

Nadja Müller
Dr. Nadja Müller

Nadja Müller ist ins ihr Berufsleben gestartet als promovierte Biologin, aber schon vor 10 Jahren abgebogen in die Nachhaltigkeitsszene der Stadt. Als Projektkoordinatorin und Stellvertretende Geschäftsführerin des Sukuma arts e.V. ist es ihr Anliegen, Nachhaltigkeit und ein „Gutes Leben für alle“ in der Stadtgesellschaft zu verankern, indem sie mit dem Verein kreative und alltagstaugliche Mitmach-Ideen rund um Themen des global nachhaltigen Konsums und der großen Transformation entwickelt, die für eine zukunftsfähige Gesellschaft nötig sind.

Mindestens ebenso lange wie im Verein und mit dem gleichen Herzblut ist Nadja als Selbständige in der Live-Musikbranche unterwegs, wo sie neben Tour-Merchandise und Artist Hospitality immer mehr auch den Fokus darauf legt, „grünes“ Touring und Produktion zu etablieren und „ihre“ Bands für Nachhaltigkeitsthemen zu sensibilisieren. Sie verbindet damit ihr langjähriges und praktisches Wissen aus der Dresdner „Ökobubble“ mit der Musikszene zum Besten aus zwei Welten.

Falk Wittmann
(c) Falk Wittmann
Falk Wittmann

Falk Wittmann ist studierter Energietechniker und arbeitet in der Funktion als Fachbereichsleiter des Bereichs Energietechnik/-effizienz bei der Firma GICON®-Großmann Ingenieur Consult GmbH. Die Schwerpunkte seiner aktuellen Tätigkeit bilden unter anderem die Entwicklung von Transformations-konzepten zur Treibhausgasneutralität sowie die Konzeptentwicklung und Planung von nachhaltigen und kostenoptimierten dezentralen Energie-systemen.

In seinem „zweiten Leben“ ist er leidenschaftlicher Schlagzeuger mit einer langjährigen Musikschul-ausbildung. Er ist einer der Gründer und Inhaber der Custom Schlagzeugmanufaktur „Rockstroh Drums“ und Schlagzeuger der Band „wonach wir suchen“, welche u. a. als Teil von „Music for Future“ die fatalen Folgen des Klimawandels musikalisch mitunter im Song „Künstlerin“ sowie auf der Bühne thematisieren.

https://www.rockstrohdrums.com/

https://www.wonachwirsuchen.de

In einem aktuellen Projekt zur Klimaneutralität von Kunst- und Kultureinrichtungen mit den Städten Dresden und Leipzig, spezifizieren sein Projektteam und er einen CO2-Rechner, welcher demnächst als Beta-Version für alle Kunst- und Kulturschaffenden der Städte kostenlos zur Verfügung stehen soll.

Stephan Philip
Stephan Philipp

Stephan ist Veranstalter, DJ, Licht/Videokünstler, Labelmensch, Aktivist und Netzwerker aus Dresden. Er ist Teil des Syn.thie.Verrückt-Kollektivs, dem Sektor Evolution, Slot Fighter, RenderDich! und vielem mehr. Des Weiteren gehört er dem dem Tolerave e.V. an und ist Vorstand des Zukunftsgestalten e.V. Durch diese sehr enge Verbindung zur Clubszene ist er kaum noch aus dieser wegzudenken. Viele kennen ihn dort auch ziemlich gut unter seinem Pseudonym phillson.