MusicMatch 2024

2. + 3. Mai

Zentralwerk, Dresden

KONFERENZ / PROGRAMM

Träume brauchen Räume

Diskussion

Wer in Dresden kreativ tätig ist wird eher früher als später mit der Frage nach Räumen konfrontiert. Das gilt für Probe- und Lagerräume aber auch für Ateliers und niedrigschwellige Auftritts-möglichkeiten. Für manche stellt sich da die Frage, ob es in Dresden überhaupt genug Platz für all die Kreativen gibt. Die gute Nachricht: es ist einiges in Bewegung in der Stadt. Wir wollen die Gelegenheit nutzen und einige Projekte vorstellen, die das “Dresdner Raumthema” aus verschiedenen Richtungen angehen und zur Lösung des Problems beitragen wollen.

Diskussion

Termin

Fr. 28.04.23
17:00 Uhr
Zentralwerk
Kabinett

Speaker*in

Romy Eichler
Bruno Kamradek Tolerave
Tolerave e.V.

Der Tolerave e.V. ist ein Netzwerk von Akteur*innen der elektronischen Musikszene in Dresden. Wir veranstalten jährlich die Tolerade – eine Tanzdemo mit dutzenden Soundsystem und Kollektiven der Stadt und darüber hinaus. In diesem Umfeld wird natürlich auch die Debatte um Free Partys geführt und ob diese auch unter legalen Umständen machbar sind. Das Thema treibt uns inzwischen seit 2017 um und wir werden nicht müde uns regelmäßig in die Diskussion um das Für und Wider einzumischen.

Für den Tolerave e.V. nimmt Bruno Kamradek teil.

KuKo e.V.
KuKo e.V.

Das KulturKollektiv Dresden hat sich im Sommer 2022 nach dem verheerenden Brand im Industriegebiet gegründet, um die Knappheit von Freiräumen für die kreativen Köpfe der Dresdner Kulturszene zu bekämpfen. Nicht nur die Proberaumsituation in Dresden sondern auch die schon lang im Raum schwebende Debatte um „nichtkommerzielle spontane Freiluftpartys“ – oder umgangssprachlich „Freeteks“ genannt – wird von dem jungen Verein wieder weiter in den Vordergrund geschoben.

Bei der MusicMatch wird das Kuko von Lucca Miró Heymel-Münzner und John Gössel vertreten.

Tom Pätschke