MusicMatch

19. April 2018

MusicMatch – Interview mit I Want Poetry

MusicMatch – Interview mit I Want Poetry

 

Im Rahmen des MusicMatch Festivals dürfen wir am Samstag um 21:30 Uhr die Band I Want Poetry auf der Bühne im Blue Note begrüßen.

Vorab konnten wir Tine und Till Moritz für ein kurzes Interview erreichen und stellten ihnen acht Fragen. Was sie uns geantwortet haben? Lies selbst!

 

Wann und wodurch entstand eure Leidenschaft zur Musik? 

Die Musik war schon immer da. Sie kommt von ganz tief drin. Wie ein Zuhause, das wir in uns tragen. Dort sind wir glücklich.

 

Wie entstand euer Bandname „I Want Poetry“?

Der Name ist ein Zitat aus Aldous Huxley’s ‚Brave New World‘:

“But I don’t want comfort. I want God, I want poetry, I want real danger,
I want freedom, I want goodness, I want sin.”

So sagt es einer, der von den Menschen im Buch “der Wilde” genannt wird – weil er nicht der Norm entspricht, weil er Freiheit über Komfort stellt. Dieser Wunsch nach dem Leben mit allem, was dazu gehört, inspiriert uns und bringt auch auf den Punkt, was wir selber uns wünschen. Ja, wir wollen Kunst, Individualität, Fühlen und Träumen! Wir wollen Abenteuer, Mut und Liebe!

 

Was ist das besondere an eurer Musik und was inspiriert euch zum Songs schreiben?

Es ist für uns immer wieder ein Wunder, wo sie herkommen, die Songs. Aber wenn wir sie einladen, dann erscheinen sie. Oft erzählen uns die Melodien schon ihre Geschichten, sie handeln meist vom Menschsein: Wie gehen wir miteinander um und mit uns selbst, was bewegt uns? Wir sind viel auf Tournee, erleben ständig neue, zauberhafte und spannende Begegnungen. Das inspiriert uns.

 

Auf welchen Song von euch seid ihr am meisten stolz?

Unsere Songs sind wie Kinder, man kann nicht eines bevorzugen – jeder hat seinen eigenen Charakter. Wichtig ist uns, das sie nicht zu Hause bleiben, wie auf ein Podest gestellt. Sie wollen raus in die Welt, wollen gehört und gespielt werden. Denn zusammen mit dem Publikum entfalten sie eine besondere Magie. Deshalb freuen wir uns sehr auf unseren Auftritt bei der MusicMatch und dann auf unsere erste Schweiz-Tournee im Mai.

 

Euer Leben ohne Musik wäre…

Unser Leben war schon immer die Musik.

 

Wie beschreibt ihr euren Gewinn des Deutschen Rock & Pop Preises?

Nach den Nominierungen für unser Album TALES war es eine riesige Überraschung, auch noch in der Hauptkategorie „Beste Alternative Band“ eingeladen zu werden. Im Finale sind wir zu zweit aufgetreten, nur mit Klavier, zwischen hundert fantastischen Bands – dass uns die Jury für den ersten Platz ausgewählt hat, hat uns wahnsinnig gefreut.

 

Wie habt ihr beiden zueinander gefunden?

Wie es so oft ist: Das Richtige kommt zu dir, wenn du nicht danach sucht. Ich war gerade nach Dresden gezogen, da habe ich zufällig in der Zeitung eine Anzeige gesehen. „Sängerin sucht Songwriter“ stand da nur, aber ich hatte plötzlich Gänsehaut. Ich wusste: Das ist es.

Beim ersten Treffen haben wir schon zusammen die ersten Songs geschrieben, es war sofort klar: Diese Begegnung ändert alles. Das erlebt man nur einmal im Leben.

 

Habt ihr bestimmte Rituale vor Auftritten? Wenn ja, welche?

Etwa 20 Minuten vor dem Auftritt steigt eine unbändige Freude auf – wir lieben es, live zu spielen.

 

Wir freuen uns sehr auf den Auftritt von I Want Poetry beim MusicMatch Festival!

Du hast noch kein Ticket? Dann klick hier und sicher dir eins!

 

Newsübersicht

MusicMatch // 28.4.2018

MusicMatch Festival – Was geht auf Sachsens Bühnen?

MusicMatch führt dich quer durch die großartige und kreative Musikszene Sachsens. In Clubs der Dresdner Neustadt präsentieren sächsische Labels, Bookingagenturen und Verlage die Künstler*innen mit denen sie täglich zusammenarbeiten. Das Spektrum reicht von Rock über Electronic und Soul bis Indie.

 

MusicMatch Konferenz – Mit Musik zum Erfolg?!

Vom Tellerwäscher zum Millionär oder aus dem verranzten Proberaum zum Rockstar, diesen Traum haben zwar viele geträumt, doch für die wenigsten ist er wahr geworden. Und doch ist es möglich in der Musikbranche Fuß zu fassen und sich eine Existenz aufzubauen, sei es als Musiker*in auf der Bühne oder als Veranstalter*in, Booker*in oder Produzent*in hinter den Kulissen.

 

Doch was brauchst du dazu? Die richtigen Kontakte? Ein Musikstudium? Eine bestimmte Ausbildung? Durchhaltevermögen und harte Arbeit? Einen YouTube-Channel? Oder doch einfach nur Glück? Und was steht dem Erfolg womöglich im Wege?

 

Das sind Fragen, die wir zur MusicMatch Konferenz klären wollen. Dabei kommen Menschen zu Wort, die bereits einen gewissen Erfolg haben und die erzählen, welchen Weg sie gegangen sind. Aber auch die Musikszene selbst – also zum Beispiel du – hat Platz, Erfahrungen auszutauschen, Probleme anzusprechen und Ideen zu entwickeln.

 

Nebenbei ist die MusicMatch Konferenz die Gelegenheit, Gleichgesinnte zu treffen, den nächsten Festivalgig klarzumachen und sich bei einem der zahlreichen Konzerte anzuschauen, was eigentlich gerade auf den Bühnen Sachsens so geht.

MusicMatch Award – Wer gewinnt den Preis?

Labels und Verlage, Clubbetreiber*innen, Produzent*innen, Künstler*innen – so viele in der sächsischen Musikszene machen eine tolle Arbeit und die meisten hätten einen Preis verdient. Manche von ihnen zeichnen wir mit dem MusicMatch Award aus. Die Nominierungen kommen aus der Musikbranche, eine Fachjury wählt die Gewinner*innen aus.

 

Das war MusicMatch 2017