Konferenzprogramm

Freitag, 29.04.2022

18:30 Uhr - Filmtheater Schauburg - Fritz-Lang-Saal
Laut, lauter, Neustadt – Zu Konfliktfeldern eines Szeneviertels

Präsentiert von und in Kooperation mit Klubnetz Dresden

Diese Veranstaltung könnt ihr auch ohne Ticket für die MusicMatch 2022 KOSTENFREI besuchen. Seid herzlich hierzu eingeladen!

„Nachtruhe“ und „Neustadt“ sind seit jeher zwei Begriffe, die sich nur schwer unter einen Hut bringen lassen. Die Konflikte um Lärm, Müll und Menschenansammlungen waren schon vor zwei kulturarmen Coronajahren sehr präsent und haben auch in dieser Zeit nichts von ihrer Brisanz verloren. Schon in der Zeit von geschlossenen Clubs und Bars zog es viele Menschen in die Neustadt und die Aussicht auf die Wiederaufnahme des kulturellen Lebens scheint die Konflikte im Viertel nicht zu entschärfen.
Gemeinsam möchten wir überlegen, welche Ansätze abseits ordnungspolitischer Maßnahmen vielversprechend erscheinen und wie sie den ansässigen Akteur:innen zugutekommen können. Dafür wollen wir die bereits intensiv geführte Diskussion um die Perspektive ansässiger Kulturstätten erweitern.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: Andrea Gaede, Pierre Tannert, Anna Georgi, Dr. Christian Demuth

19:30 Uhr - Filmtheater Schauburg
Networking Session

Eine Stärke von MusicMatch sind die Netzwerkformate in entspannter, familiärer Atmosphäre. Das bedeutet die Szene zusammenbringen, sich auf Augenhöhe begegnen und gemeinsam nach vorn gehen. Wir laden euch ein, schon am Freitagabend miteinander ins Gespräch zu kommen.

Panel-Sprache: Deutsch

22:00 Uhr - Filmtheater Schauburg
Film: On The Road with Independent Venue Week

Das Klubnetz Dresden, die Interessenvertretung der Dresdner Musikspielstätten, wagt im Rahmen des Music Match Festivals einen Blick über den Tellerrand und präsentiert den britischen Dokumentarfilm „On the Road with Independent Venue Week“, der die Lebenswelt der kleinen Livemusikspielstätten der britischen Insel aus nächster Nähe zeigt, und dabei erstaunliche Parallelen – egal ob in Sachen Probleme oder Glücksmomente – mit unser heimischen Clublandschaft anschaulich illustriert.

„On The Road with Independent Venue Week“ ist ein Dokumentarfilm, der über einen Zeitraum von zwei Jahren gedreht wurde, inklusive der Feierlichkeiten der Independent Venue Week 2018 und 2019. Philip Selway, seines Zeichens Drummer der Band Radiohead, lädt darin zu einer ganz besonderen Reise durch die unabhängigen Livemusik-Locations des Vereinigten Königreichs ein, und trifft dabei Menschen, die diese besitzen, betreiben, da arbeiten oder die dort auftreten.

Zu den Künstler:innen, die an der Dokumentation mitgewirkt haben, gehören u.a. Nick Mason (Pink Floyd), Adrian Utley (Portishead), Fatboy Slim, Nadine Shah, IDLES, Gaz Coombes (Supergrass), Novelist, Richard Hawley, Talk Show, Pip Blom, Big Jeff und noch einige mehr.

Trailer -> https://youtu.be/qpsi52EDIoE

Panel-Sprache: Englisch

Samstag, 30.04.2022

10:00 Uhr - Filmtheater Schauburg - Fritz-Lang-Saal
In Zeiten von Pandemie, Streaming und TikTok – Statusbericht & Herausforderungen einer Branche in der Krise

Keynote von Fab Schuetze (Low Budget High Spirit)

Low Budget High Spirit ist eine Independent Musikbusiness Know-How-Transfer Maschine. Schon immer war das Teilen von Wissen, egal ob "Geben" oder "Nehmen" ein Grundgedanke unserer Arbeit. In einem hart umkämpften Musikbusiness, das auf Skalierung und Kapitalkraft setzt, möchten wir als Gegenpol all das stärken, für das der unabhängige Teil des Marktes idealerweise steht: Faire Deals, das Bemühen um künstlerisch relevante Themen, Augenhöhe zwischen allen Beteiligten, Transparenz & Leidenschaft.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: Fabian Schuetze

10:30 Uhr - Filmtheater Schauburg - Fritz-Lang-Saal
Talk: Kunst vs. Kommerz – Die Balance zwischen künstlerischer Integrität und kommerziellem Erfolg

POP IMPULS - Talk

Der Erfolg von Musiker:innen in der Popularmusikszene wird meist an ihren marktwirtschaftlichen Wert geknüpft. Doch wie schafft man den Spagat zwischen künstlerischer Integrität und kommerziellem Erfolg? Zu diesen Fragen haben wir Katja Röckel aka Mrs Pepstein eingeladen. Mit ihren Talkgästen von Power Plush wird sie in einer illustre Stunde von Mrs. Pepsteins Welt Fragen zu einem historischen Thema beantworten.

Der Talk findet in Kooperation mit dem Projekt “POP IMPULS” des Landesverbandes der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e.V. statt und wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: Mrs. Pepstein, Power Plush

11:30 Uhr - Ostpol
Meet Music S Women*

Wir sind leidenschaftlich erwerbstätige Musikfrauen* aus Sachsen. Wir schaffen Werte in den Bereichen: Art, Business, Media und Tech. Von der Dirigentin*, Managerin*, Unternehmerin*, Musikerin*, Produzentin* bis hin zur Technikerin* will Music S Women* als Verein die Leistung und das Potenzial von Musikfrauen* in Sachsen sichtbar machen.
Werde Teil dieser Community! Seit dem 06.04.2022 sind wir ein Verein und wir suchen Dich! als neues Vereinsmitglied. Du kannst deine Belange mit einbringen und die Organisation bei ihren Projekten, Veranstaltungen oder der politischen Arbeit unterstützen – oder du lässt uns einfach ein bisschen Geld da, mit dem wir unabhängig arbeiten können.
Bei der MusicMatch geht es um ein gegenseitiges Kennenlernen. Wir wollen langlebige Strukturen für Musikfrauen* fördern, abbilden, reflektieren und gemeinsam mit Dir Lösungen erarbeiten und umsetzen. Inspirieren wollen wir dabei ganz klar nicht nur unsere Kolleginnen und FINTA, sondern auch unsere männlichen Kollegen. Teilhabe und Mitbestimmung stehen im Fokus, unabhängig von Alter, Herkunft, Genre oder Professionalisierungsgrad.
Es geht nur gemeinsam! Music S Women* versteht sich als ein offenes, transparentes und agiles Netzwerk, fest verankert in der sächsischen Musik-und Kreativlandschaft und in verantwortungsvollem Austausch mit anderen Akteur:innen.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: Music S Women*

12:00 Uhr - Filmtheater Schauburg - Fritz-Lang-Saal
Talk: Solopower oder Kollektiv? – Chancen und Herausforderungen kollektiver und selbständiger kreativer/musikalischer Arbeit

POP IMPULS - Talk

One wo*man* Show oder Kollektiv? Im Panel-Talk “Solopower oder Kollektiv? - Wie komme ich als Musiker:in weiter?” sprechen Sir Mantis (Rapper, Leipzig), MARIA Die RUHE (DJ & Producerin, Leipzig) und SITHARA (DJ & Producerin, Leipzig) über Erfahrungen mit Bookings, Verhandlungen, kreativer Weiterentwicklung, Labels und Kooperationspartner:innen im Spannungsfeld zwischen Solokünstler:innen und kollektiver Arbeit. Welche unterschiedlichen Ansätze, Vorteile und Nachteile bringen das eine oder andere für Musiker:innen, die ihren Weg gehen?
Moderieren wird die Booker:in und Kulturschaffende Ulla Heinrich (Missy Magazine, Balance Club Culture Festival Leipzig, Gründer:in des Kollektivs böse & gemein, Dresden).

Der Talk findet in Kooperation mit dem Projekt “POP IMPULS” des Landesverbandes der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e.V. statt und wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: MARIA Die RUHE, Sir Mantis, Ulla Heinrich, SITHARA

12:00 Uhr - Filmtheater Schauburg - Andrei-Tarkowski-Saal
Neustart Nachhaltigkeit? – Tipps für die (Live-)Musikwirtschaft

Präsentiert von und in Kooperation mit KREATIVES SACHSEN

Nach zwei Jahren Corona-Modus ist vieles anders und ebenso vieles ist beim Alten geblieben. In vielen Fällen stand bei Musik-Kultur-Betreiber:innen der Wille zu einem nachhaltigen Handeln hinter Förderungen, Verschiebungen, Öffnungseuphorie und Schließungsangst. Doch der Ansatz und die Motivation ist bei vielen nach wir vor präsent: Wie kann also der Neustart auch in Sachen Nachhaltigkeit funktionieren?

Wir wollen gemeinsam über einige zentrale Bereiche der Nachhaltigkeit im Club- und Veranstaltungskontext sprechen und überlegen, wo auch kleine Bemühungen eine große Wirkung erzielen können. Dafür diskutieren wir mit erfahrenen Akteur:innen darüber, wie Clubs und Musikspielstätten möglichst pragmatisch und effizient in eine nachhaltigere Zukunft für alle steuern können.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: Marcel Weber, Bianca Knehr, Hanna Mauksch, Gretel Pfeiffer, KREATIVES SACHSEN

13:30 Uhr - Ostpol
Workshop: Musik & Mental Health – Stressbewältigung im Musikbusiness

POP IMPULS - Workshop mit Melissa Salina Ranneberger (MiM - Mental Health in Music Verband)

Das Musiker:innenleben ist komplex, keine Frage. Gerade am Anfang gleicht die Tätigkeit einer Selbstständigkeit: nämlich selbst & ständig. Das kann auf Dauer schon ganz schön wirr und viel werden. Um so wichtiger von Anfang an auch an die eigene mentale Gesundheit zu denken, um in dem Jungle der Komplexität den Überblick zu behalten und nicht in mentale Fallstricke zu tappen. Komplexe Situationen benötigen gute Strategien – auch in Sachen Mental Health. In diesem Workshop soll es um das gehen, was deine mentale Gesundheit bewahrt und fördert. Ungesunde Stresszustände schon in den Anfängen erkennen, um gezielt dagegen zu steuern. Du wirst in dem Workshop lernen, wie du deinen Körper, Atem und Stimme und dein Nervensystem nutzen kannst, um stressresistenter zu werden und nachhaltig die Freude an deiner Musiker:innentätigkeit zu erhalten.

Website: https://www.melissa-salinas.de/
Facebook: https://www.facebook.com/AtemStimmeBalance/

Der Workshop ist eine Kooperationsveranstaltung mit VUT-Ost und POP IMPULS.
Das Projekt POP IMPULS wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom
Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: Melissa Salinas Rannenberg

14:00 Uhr - Filmtheater Schauburg
Einfach draußen Tanzen! – Bremen macht es vor, wir machen es nach?

In Kooperation mit Tolerave e.V.

Die Dresdner Kulturlandschaft ist vielfältig! Neben Konzerten, Clubs und Theater gehört für viele auch das Feiern unter freiem Himmel dazu. Dabei steht das Bedürfnis nach niedrigschwelligen Veranstaltungen ohne Konsumzwang und Erfolgsdruck den Konflikten um Lautstärke, Umweltschutz und Sicherheit gegenüber. So halten sich Veranstalter*innen, Teilnehmer*innen und Behörden gegenseitig in Atem.

Bremen hat einen anderen Weg eingeschlagen und das Durchführen von Open Air Veranstaltungen ohne kommerziellen Hintergrund leichter zugänglicher gestaltet. Hier verpflichten sich die Veranstalter*innen einige vertretbare Auflagen einzuhalten und im Gegenzug werden Flächen freigegeben und der bürokratische Aufwand auf ein Minimum reduziert. Das Bremer „Ortsgesetz über nicht kommerzielle spontane Freiluftpartys“ ist nun seit über 6 Jahren in Kraft und wir wollen wissen: Wie gut klappt das alles eigentlich?

Thomas Lecke Lopatta war dabei, als das entsprechende Gesetz erarbeitet und erlassen wurde. Er wird die damit gemachten Erfahrungen für uns zusammenfassen und steht als Ansprechpartner zur Verfügung, wenn wir besprechen ob und wie so eine Regelung auch in Dresden (oder anderswo) möglich wäre.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: Dipl.-Ing. Thomas Lecke Lopatta, Bruno Kamradek, Tina Siebeneicher, Lennart Happe

14:00 Uhr - Filmtheater Schauburg - Andrei-Tarkowski-Saal
Artist Talk mit FINNA und SIKSA

Rapperin Finna ist eine grinsende Rebellin mit Riesenstimme, die sich für sexuelle Selbstbestimmung, gegen Homophobie und Bodyshaming stark macht. Eine Powerfrau, die durch starke Softness und bestechende Ehrlichkeit nicht nur auffällt, sondern sich als bleibender Eindruck in die Herzen spielt.

Das Siksa-Duo ist eines der umstrittensten polnischen Kunstprojekte der jüngeren Vergangenheit, das mit seinen radikalen und brutal ehrlichen Auftritten das Patriarchat von Auftritt zu Auftritt zerschlägt.

Was motiviert die Künstler*innen, wofür brennen sie, welche Reaktionen erleben sie für ihre Musik und wie stellen sie sich "a New Society" vor. Wir laden euch ein, mit unseren MusicMatch Artists ins Gespräch zu kommen.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: SIKSA, Finna, Katharina Lattke

15:30 Uhr - Ostpol
Workshop & Austausch: “Smarttechnologien als kreative Tools” – Multimediale Kompositionen mit Hilfe von Apps

POP IMPULS - Workshop: Das Tablet als Instrument?

Ob Programme zur Stimmverzerrung, Klaviertastaturen, die über MIDI Keyboards angespielt werden können, oder Apps, um effektvolle Visuals zu erzeugen — spannende Tools werden vorgestellt und ausprobiert. Im Mittelpunkt des Workshops steht die gemeinsame Auseinandersetzung mit verschiedenen Apps und Gadgets (Playtron, Touchme), um diese kennen zu lernen bzw. eigene Ideen damit umzusetzen. Dabei wollen wir beobachten, inwiefern die Apps mit ihren jeweiligen Eigenschaften die musikalische Gestaltung bestimmen.


Austausch mit Pony Pracht

Die Musikerin und Künstlerin Pony Pracht gibt einen Einblick in ihre Arbeit multimedialer Kompositionen. Sie wird ihr selbstgebautes Instrument “Das Ponyphon” vorstellen - ein digitales MIDI-Instrument, welches sich mit der Software “Unity” verbinden lässt, um 3D-Visuals durch die Musik zu steuern. Außerdem lernen wir auch ihr immersives Musikvideo-Spiel kennen, bei dem die Spielenden sowohl die Musik als auch die visuelle Komponente mitgestalten und somit komplett in eine Musikvideo-Szenerie eintauchen. Pony Pracht wird uns auch zeigen wie der Computer beim Generieren von Songtexten durch verschiedene Algorithmen eine Hilfe sein kann. Fragen ausdrücklich erwünscht!

15:30 - 17:30 Uhr: Workshop mit Almut Voigt & Anja Fischer
17:30 - 18:00 Uhr: Austausch mit Pony Pracht

Für den Workshop bitte Kopfhörer mitbringen. Sowie eigene Geräte (Ipads, Tablets). Dies ist aber keine Voraussetzung für die Teilnahme, es sind auch Ipads vorhanden.

Das Projekt POP IMPULS wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom
Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: Almut Voigt & Anja Fischer, Pony Pracht

15:30 Uhr - Filmtheater Schauburg - Fritz-Lang-Saal
Make it count! – Chancen und Grenzen von Gender-Monitoring in der Kultur

Präsentiert von Music S Women*

2021 stand “Rock am Ring” massiv in der Kritik für sein Line Up, ausgelöst durch eine simple Zählaktion, die schwarz auf weiß klar machte - bei Rock am Ring stehen im Schnitt nur 12 weiblich gelesene Musikerinnen auf der Bühne. Und das seit über 10 Jahren. Donne UK veröffentlichte eine Studie zum Repertoire von Orchestern weltweit - und konstatierte für die Sächsische Staatskapelle 0% Repertoire weiblich gelesener Komponistinnen.

Zahlen schaffen Fakten, Bewusstsein und eine Grundlage für weitere Debatten, die nicht ausschließlich emotional geführt werden. Doch wie geht es dann weiter?

In diesem Panel wollen wir erörtern, welche Chancen sich durch ein flächendeckendes Gender-Monitoring für die Gleichberechtigung ergeben und stellen beispielhaft verschiedene Ergebnisse vor. Was bewirken die bisherigen Initiativen und was braucht es, um ein Monitoring strukturell in der Kulturlandschaft zu verankern? Wie wäre es für Akteur:innen leistbar und in den Berufsalltag integrierbar? Und am wichtigsten: welche Konsequenzen ziehen wir aus den Zahlen?

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: Music S Women*, Lea Karwoth, Anna Groß, Prof. Dr. Yvonne Haffner, Susann Grossmann

15:30 Uhr - Filmtheater Schauburg - Andrei-Tarkowski-Saal
Machbarkeitsstudie: Musik-Cluster für Dresden

WGD - Wir gestalten Dresden
KREATIVES SACHSEN

In Chemnitz gibt es das Musikkombinat, in Leipzig soll mit dem „Music Hub“ ebenfalls ein großes Infrastrukturprojekt für Musikszene und -wirtschaft entstehen. Angesichts zunehmender Raumknappheit wäre ein ähnliches Unterfangen zweifellos auch eine gute Idee für Dresden. Im Auftrag der Wirtschaftsförderung Dresden untersuchen Kreatives Sachsen gemeinsam mit Wir Gestalten Dresden in einer Machbarkeitsstudie die Voraussetzungen und Möglichkeiten für ein solches Cluster-Projekt. In diesem Panel sollen die Ergebnisse vorgestellt und weitere Handlungsoptionen diskutiert werden.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: Nils Burchartz, Johannes Gerstengarbe, Philip Brehmer, Alex Pagel, Dr. Robert Franke

17:00 Uhr - Filmtheater Schauburg - Andrei-Tarkowski-Saal
Livepodcast: Bebop Mädchen – Stereotype in der Popmusik – Die „neue“ Billie Elish

Welche Stereotype gibt es in der Popmusik bezogen auf die Geschlechter? Ist der äußerliche Wandel von Billie Eilish eine Form von Freiheit? Oder war ihr vorheriger androgynen Oversize-Look eine höhere Form von Empowerment und Entsexualisierung? Was hat sich bis zum heutigen Zeitpunkt ganz allgemein bezüglich der Gleichstellung getan? Und wie spiegelt sich das in der Popmusik wider? Dominiert der Male Gaze immer noch den Blick auf die Popmusik und die Popmusiker*innen? Werden Frauen innerhalb der Popmusik immer noch sexualisiert? Brauchen wir eine Art Bechdel-Test für die (Pop-)Musik? Wie können wir aktiv Stereotype innerhalb der Popmusik verändern?

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: Mandy Neukirchner

17:00 Uhr - Filmtheater Schauburg - Andrei-Tarkowski-Saal
… und dann war Stille? – zur Situation von Musiker:innen in Afghanistan

Seit dem Abzug der internationalen Truppen aus Afghanistan haben die Taliban wieder die Kontrolle über das Land. Die Folgen für die afghanische Gesellschaft sind enorm und treffen auch Musiker:innen in besonderer Weise: Musik ist bei Strafe verboten, Instrumente werden zerstört und Musikschaffende und Musikjournalist:innen müssen mit Verfolgung rechnen. Wir wollen die Situation vor Ort erörtern und darüber sprechen, wie die Musikbranche aus Deutschland unterstützen kann.


Panel-Sprache: Deutsch

Speaker*in/Moderator*in: Shahrzad Eden Osterer, Ulla Benz, Hamid Ehsan

19:00 Uhr - Filmtheater Schauburg - Andrei-Tarkowski-Saal
Film: Aşk Mark ve Ölüm (Liebe, D-Mark und Tod)

Anfang der 1960er-Jahre wurden die sogenannten Gastarbeiter:innen aus Anatolien und anderen Gegenden der Türkei von der Bundesrepublik Deutschland angeworben. Von Anfang an gab es etwas, dass sie immer begleitet hat und Bestandteil ihrer Kultur war: ihre Musik – ein Stück Heimat in der Fremde. Über die Jahre entwickelten sich in Deutschland eigenständige musikalische Richtungen, die es in dieser Form im Mutterland nicht gab. Diese beispiellose Geschichte einer selbständigen Musikkultur der Einwanderer aus der Türkei, ihrer Kinder und Enkelkinder in Deutschland, erzählt der spannende Kino-Dokumentarfilm „Aşk Mark ve Ölüm“ / LIEBE, D-MARK UND TOD von Cem Kaya unterhaltsam und sehr vielschichtig mit noch nie gesehenem Archivmaterial. Fern der Heimat, fremd im neuen Land, entstanden zu Beginn der Einwanderung melancholische Musikstile wie die Gurbetçi-Lieder (Lieder aus der Fremde). Präsentiert von Künstler:innen wie Yüksel Özkasap, der Nachtigall von Köln, oder Aşık Metin Türköz („Mayestero“). Ihnen folgten jüngere Musiker:innen wie das Duo Derdiyoklar („Liebe Gabi“), Ozan Ata Canani („Deutsche Freunde“) oder Cem Karaca und die Kanaken („Mein Freund, der Deutsche“), die in ihren gesellschaftskritischen Liedern zum ersten Mal auch auf deutsch sangen und damit sowohl die migrantische als auch die deutsche Popkultur prägten. HipHop wurde zum Sprachrohr der zweiten und dritten Generation von Menschen, die in Deutschland aufgewachsen waren. Pioniere deutsch-türkischen HipHops wie Fresh Familee, King Size Terror oder Islamic Force waren Wegbereiter zeitgenössischer Pop Musik in Deutschland.

Trailer: https://vimeo.com/667273182

Panel-Sprache: Deutsch