Konferenzprogramm

Freitag, 03.04.2020

14:00 Uhr - scheune: Saal
Musikförderung in Sachsen – Wie weiter? (pres. by Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Sachsen e.V.)

Unter dem Arbeitstitel “Musikzentrale Sachsen” ist in den letzten Jahren ein erstes Konzept entstanden, wie die Pop-Musik in ihrer kulturellen und wirtschaftlichen Dimension im Freistaat gefördert werden kann. Vor dem Hintergrund der im aktuellen Koalitionsvertrag getroffen Formulierung zur Unterstützung der Popularmusik und Musikkultur, soll auf dem Podium diskutiert werden, wie die kulturelle Vielfalt und das Wachstumspotenzial im Musikbereich für den Freistaat gewinnbringend gefördert werden kann. Es ist weiterhin das Ziel sich über erste geeignete Maßnahmen und strukturelle Rahmenbedingungen auszutauschen.

Panel-Sprache: Deutsch

15:00 Uhr - Groovestation
LiveKomm Mitgliederversammlung

Die LiveMusikKommission Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V. (kurz: LiveKomm) vertritt deutschlandweit 568 Musikspielstätten, d.h. Clubs und Festivals. Zur MusicMatch Konferenz 2020 ist die LiveKomm mit ihrer Frühjahrstagung zu Gast und lädt zur Mitgliederversammlung ein.

Panel-Sprache: Deutsch

17:00 Uhr - Groovestation
Networking Session – Meet the Clubs

Eine Stärke von MusicMatch sind die Netzwerkformate in entspannter, familiärer Atmosphäre. Das bedeutet die Szene zusammenbringen, sich auf Augenhöhe begegnen und gemeinsam nach vorn gehen. Clubs- und Festivalbetreiber*innen aus ganz Deutschland sind zu Gast und sind hier eingeladen mit euch und untereinander ungezwungen ins Gespräch zu kommen.

Panel-Sprache: Deutsch

Samstag, 04.04.2020

10:30 Uhr - scheune: Saal
Haltung vs. Zensur im HipHop – Wo hört Kunst auf, wo fängt Diskriminierung an?

Worte, die treffen, provozieren oder gar schocken, bewegen Menschen. Und so gehört der Skandal zu unserer politischen Kultur genauso wie zur Kunst. Doch gibt es auch Grenzen der Meinungs- und Kunstfreiheit, die das Sagbare vom Unsagbaren trennen - rechtliche und ethische. Die Musikkultur, die wie keine andere vom gesprochenen Wort lebt, ist es auch, die diese Grenzen immer wieder überschreitet, mitunter bewusst verletzt.
Wir wollen in den Diskurs um Diskriminierung im HipHop einsteigen und fragen nach Ambivalenzen zwischen Verantwortung & Kunstfreiheit, Kunst & Marketing, dem Spiegel der Gesellschaft & der Projektionsfläche "Rapper*in".

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker/Moderator: Michael Weidinger, Miriam Davoudvandi, Ron Schindler aka DJ Ron

10:30 Uhr - Scheune
Ausstellung: “Der z/weite Blick”

Die Ausstellung „Der z/weite Blick“ lädt als Impulsgeber für Jugendliche und Erwachsene dazu ein, die Vielfalt, aber auch die Ambivalenzen in Jugendkulturen und Mainstream kennenzulernen und den eigenen Blick auf Jugendkulturen zu weiten. Sie befasst sich mit einer großen Bandbreite aktueller Diskriminierungsphänomene in Jugendkulturen, Mainstream und Social Media: Rechtsextremismus und Rechtspopulismus, Rassismus, Antisemitismus, Exotismus, Antiziganismus, antimuslimischer Rassismus, Salafismus, Sexismus und Homo- und Transfeindlichkeit.

Eine Ausstellung vom Archiv der Jugendkulturen e.V., die Ausstellung wurde gefördert von BMFSFJ und der BPB.

Panel-Sprache: Deutsch

12:00 Uhr - scheune: Seminarraum
How to start a Network?

„Gemeinsam sind wir stark“ heißt es so schön, doch wie baut man ein Netzwerk auf und was kann es tatsächlich bewirken? Das neu gegründete Clubnetz Dresden trifft sich zu einer offenen Runde und diskutiert gemeinsam mit dem Publikum, was in Dresden in Sachen Clubkultur auf dem Plan steht. Expert*innen schauen auf die konkrete Situation, teilen ihre Erfahrung und geben den nächsten Schritten die richtige Richtung.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker/Moderator: David Lampe, Steffen Kache, Stephan Benn, Thore Debor, Christian Ordon

12:00 Uhr - scheune: Container
Vortrag: Vorstellung der Studie zu Gewalterfahrungen von LSBTTIQ* in Sachsen

Trotz gesellschaftlicher und rechtlicher Fortschritte gehören Anfeindungen, Ausgrenzung und Gewalt für viele Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, trans- und intergeschlechtliche sowie queere Menschen (LSBTTIQ*) in Sachsen zum Alltag. Genaue Zahlen zum Ausmaß vorurteilsmotivierter Kriminalität gegenüber LSBTTIQ* lagen für Sachsen jedoch bisher nicht vor. Die LAG Queeres Netzwerk Sachsen hat zu Jahresbeginn 2019 gemeinsam mit der Fakultät Soziale Arbeit der Hochschule Mittweida dazu eine erste fragebogenbasierte Erhebung für den Freistaat durchgeführt. Die Ergebnisse erhellen das bestehende Dunkelfeld vorurteilsbezogener Gewalt bzw. Hasskriminalität gegen LSBTTIQ* und geben Einblick in die Anzeigebereitschaft bzw. machen Erfahrungen sichtbar, die LSBTTIQ* in den letzten fünf Jahren mit der Polizei in Sachsen gemacht haben. Die Referentin und zugleich Hauptautorin der Studie, Vera Ohlendorf (LAG Queeres Netzwerk Sachsen e.V.), stellt die wissenschaftliche Erhebung und die zentralen Befunde vor und ordnet sie in den Kontext sächsischer Verhältnisse ein.

Panel-Sprache: Deutsch

12:00 Uhr - scheune: Saal
Podiumsdiskussion: „Feiern als ob es kein Morgen gäbe.“ (pres. by Umundu)

Im Club, auf Partys oder bei Festivals wollen wir den Alltag und die Sorgen von Morgen vergessen. Doch wie lässt sich das mit ökologischer Nachhaltigkeit in Einklang bringen? Was fällt bei einer Clubnacht, einem Konzert, einem Stadt- oder Straßenfest ab, welchen Fußabdruck hat die Nacht? Welche Rolle spielen wir als Besucher*innen, Veranstalter*innen, Betreiber*innen, Stadtverwaltung oder Politiker*innen für eine nachhaltige Alltagsflucht?

Das Umundu-Festival beschäftigt sich bei der diesjährigen MusicMatch mit dem Thema Hedonismus und Nachhaltigkeit und baut damit eine Brücke zum Themenfokus Müll und Ressourcen.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker/Moderator: Stephan Philipp, Hanna Mauksch, Konstanze Meyer

13:45 Uhr - scheune: Saal
Generation Z – Das Aus für den Club- & Festivalnachwuchs?

Dass die Digitalisierung die Musikbranche grundlegend verändert, sollte niemanden mehr überraschen. Doch auch das Ausgeh- und Sozialverhalten verändert sich. Wie wird sozialer Austausch heute gelebt? Wie wird gefeiert? Wie können wir unser Programm auch für junge Menschen attraktiv machen? Lassen wir genügend Freiräume zum selbst Gestalten und Ausprobieren? In dieser Diskussionsrunde werden wir die junge Generation in den Fokus rücken.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker/Moderator: Susanne (Leo) Leonhard, Linda Mansour, Billy Rieke

13:45 Uhr - scheune: Backstage
Wir gründen – und zwar die sächsische Ortsgruppe von “MusicWomenGermany”

Music Women Germany ist das erste bundesweite Netzwerk für alle Musikfrauen in Deutschland. Egal, ob Artist, Business, Media oder Tech – von der Dirigentin, Managerin, Musikerin, Produzentin bis zur Technikerin, allen Frauen aus der Musikbranche soll Qualifikation, Austausch, Teilhabe, Stärkung, Schutz und Präsenz geboten werden. Unsere Gründungsmutter Andrea Rothaug wird ein Impulsvortrag zum Ursprung von MusicWomanGermany und der Relevanz von Netzwerken halten. Im Anschluss sammeln wir unsere Projektideen, tauschen Netzwerktrefftermine aus und machen einen Plan für die Zukunft.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker/Moderator: Andrea Rothaug, Anika Jankowski

13:45 Uhr - scheune: Seminarraum
Workshop: Feiern als ob es kein Morgen gäbe (pres. by Umundu)

In diesem Workshop gibt das Clubtopia Team eine Einführung und einen Überblick über Nachaltigkeit im Nachtleben: Was ist der ökologische Fußabdruck im Nachtleben? Wie können wir als Clubbesucher*innen ökologische handeln? Was können Clubs und Veranstalter*innen verändern, um die negativen Klimaauswirkungen zu reduzieren.
Der Workshop hilft dir, praktische Ansätze zu finden und auszutauschen, dich dem Thema zu nähern und bietet viele konkrete Inspirationen für nachhaltigeres Clubbing zum mit nach Hause nehmen.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker/Moderator: Hanna Mauksch, Konstanze Meyer

13:45 Uhr - scheune: Container
Meet & Greet mit dem Tolerave e.V.

Jedes Jahr auf’s Neue, zieht durch das Dresdner Stadtgebiet ein kunterbunter Haufen aus gemeinnützigen Initiativen, Kulturschaffenden aller Art sowie engagierten Einzelpersonen. Sie zelebrieren die „Tolerade“ – eine Demonstration, die die unterschiedlichsten Menschen und Institutionen zusammenbringt. Was sie alle wollen? Sie fordern Toleranz für die Verschiedenartigkeit, für das Miteinander. Und das mit den schönsten lautstarken Mitteln, die ihnen die elektronische Musikszene bieten kann. Dieses Kernprojekt des Tolerave e.V. vermittelt das Grundgefühl im Verein. Wir sind ein offener Kreis an Menschen, alle bringen etwas ganz unterschiedliches in den Verein oder in einzelne Projekte mit. Niemand wird fest gebunden. Die Tolerave-Projekte sind Herzensprojekte. Jede Aktion gründete irgendwann auf den Ideen von Einzelnen. Sie teilten ihre Vorstellungen im Tolerave-Kreis und konnten eine größere Gruppe Menschen finden, um ihre Vorhaben zu realisieren. Wir sind gespannt und freudig, auf neue Gesichter in der Tolerave-Runde, die ihre Ideen und Anregungen mitbringen – sei es bei einem einmaligen Projekt oder (wie bei einer Handvoll Menschen geschehen) über Jahre hinweg.
Bei der MusicMatch habt ihr die Gelegenheit, einen Teil der Toleraver*innen kennenzulernen, sie mit Fragen zu durchlöchern, mit ihnen die Sonne zu genießen, emsig zu diskutieren oder sie einfach nur zuhören zu lassen. Kommt vorbei!

Panel-Sprache: Deutsch

15:15 Uhr - scheune: Saal
Sex, Drugs & Rock’n’Roll – Die Arbeit im Veranstaltungsbetrieb im Reality Check

Arbeit bei Nacht, hohe Lautstärke, ständiger Kontakt zu Alkohol und anderen Drogen: Die Arbeit im Club oder beim Festival macht Spaß, bringt aber auch Belastungen mit sich. Wie lässt sich gewissenhaft mit der eigenen Gesundheit umgehen? Welche Verantwortung hat dabei der Club als Arbeitgeber und was kann er überhaupt tun? Und welchen Einfluss haben (un)faire Arbeitsbedingungen auf die körperliche und geistige Gesundheit?

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker/Moderator: Franziska Koletzki-Lauter, Helge Leinemann, Anne Kühne aka Enea Lu

15:15 Uhr - scheune: Backstage
AK “Smart Music Cities and Regions”

Im Arbeitskreis "Smart Music Cities & Regions" treffen sich Akteur*innen aus Popszene mit Politik und Verwaltung regelmäßig, um Erfahrungen auszutauschen und Strukturen zu vergleichen. Ziel ist es, die Sichtbarkeit populärer Musikkultur zu erhöhen, die Kooperation zwischen den Standorten zu verbessern und zudem Städte und Umland besser zu verbinden.

Panel-Sprache: Deutsch

Speaker/Moderator: Olaf Kretschmar

15:15 Uhr - scheune: Container
EINSCHRÄNKUNG: FREIRAUM? – Wie können Barrieren in der Musikkultur abgebaut werden? (Pres. by Tolerave)

Geschlechtergerechtigkeit ist inzwischen zurecht ein gewichtiges Thema im Kulturbetrieb. Inklusion als umfassendes Konzept bleibt eher randständig. Wir wollen uns in dieser Podiums- und Publikumsdiskussion gezielt mit Barrieren im (sub)kulturellen Leben von Menschen mit Einschränkungen auseinandersetzen. Welcher Club, welches Festival ist barrierefrei? Wie können wir Diversität besser integrieren? Welche Best Practice Beispiele gibt es?

Panel-Sprache: Deutsch

15:15 Uhr - scheune: Seminarraum
Infoveranstaltung: Digi-Invest, APPLAUS und Clubstudie – Alles was du wissen musst (pres. by Initiative Musik)

Die bundesweite Förderplattform Initiative Musik unterstützt Musikclubs aktuell in vier Programmen. Zwei davon sind Thema dieser Infoveranstaltung: Digi-Invest (Digitalisierung von Aufführungstechnik) und der Programmpreis APPLAUS. Dazu stellt die Initiative Musik die geplante Clubstudie vor, mit der sie erstmals die bundesweite Situation der Clubbranche, ihre wirtschaftlichen Kennzahlen, ihre soziale und kulturelle Bedeutung und ihre Förderbedarfe erheben wird.

Panel-Sprache: Deutsch

16:30 Uhr - scheune: Container
DAVE Meet & Greet

Die Clubkultur lebt vom Engagement einer Vielzahl von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Egal ob Kollektiv, Crew, Verein oder Club, Idealismus und Leidenschaft für die (elektronische) Musik prägen die Aktivitäten. Das ist bei DAVE nicht anders: Das Festival wird ausschließlich von ehrenamtlich tätigen Idealisten organisiert und ist beileibe kein Selbstläufer.

Wir suchen deshalb auch ständig nach tatkräftigen Unterstützerinnen und Unterstützern. Jede helfende Hand und jeder kreative Geist ist willkommen. Es gibt zahlreiche Bereiche bei DAVE, in denen man sich beteiligen und ausprobieren kann. Oder bist du vielleicht selbst Künstlerin oder Künstler? Dann nutze die Gelegenheit und stelle dich und dein Projekt vor.

Das Meet & Greet am 4. April im Scheune Container ist eine gute Gelegenheit, um sich mal gegenseitig kennenzulernen. Ihr könnt unverbindlich vorbeischauen und uns einfach ansprechen. Dann können wir Erfahrungen austauschen und die Fühler ausstrecken. Falls Ihr Ideen habt, was man im DAVE-Context umsetzen könnte, kommt vorbei und berichtet von Euren Plänen. Falls Ihr einfach nur wissen wollt, wie der ganze DAVE-Kram funktioniert, kommt ebenfalls vorbei und hört es Euch an.

Panel-Sprache: Deutsch

16:30 Uhr - scheune: Saal
StudiMatch – Musikstudent*innen treffen Kulturmanagementstundent*innen (pres. by Kreatives Sachsen)

Ihr studiert Musik oder Kulturmanagement? Wir bringen Euch zusammen! Entwickelt gemeinsam echte Projekte und nutzt die Lehrzeit für Erfahrungen und Kontakte, die für Eure spätere Arbeit nützlich sind.

MusikerInnen kümmern sich oft um alles allein: um ihre Social Media Präsenzen, das Booking, die Vertragsabschlüsse, ihre GEMA-Abrechnungen, die Promotion zum neuen Album, die Finanzierung ihrer Projekte und – ach ja – um ihre Musik! Das Schaffen neuer kreativer Werke und die Entwicklung der eigenen musikalischen Vision kommt oft zu kurz. KulturmanagerInnen sind Profis der Veranstaltungsorganisation, haben die betriebswirtschaftlichen Aspekte im Blick und wissen, wie gutes Marketing funktioniert. Mit ihren Fähigkeiten unterstützen sie MusikerInnen auf ihrem Weg. Gemeinsam schreibt ihr Erfolgsgeschichte! Beim Netzwerktreffen auf der MusicMatch in Dresden treffen MusikstudentInnen auf KulturmanagementstudentInnen, um gemeinsame Projekte zu starten.

Achtung Voranmeldung erforderlich: http://bit.ly/studimatch

Panel-Sprache: Deutsch

16:30 Uhr - scheune: Seminarraum
How to run a Network?

Der Workshop "How to Run a Network" ist als Austauschplattform für die Büros der LiveKomm Spielstättennetzwerke geplant. So sollen Fragen zum Mitgliedermanagement und zur Buchhaltung beantwortet und sich zu Hilfstools fürs Büro ausgetauscht werden. Alles steht wie immer unter dem Motto" Best-Practice-Exchange".

LiveKomm-Members only oder via Voranmeldung (christian.ordon@livekomm.org).

Panel-Sprache: Deutsch

18:00 Uhr - scheune: Container
Networking Dinner – Meet the Experts

Nach einem inhaltlich gut gefüllten Tag ist sicherlich die eine oder andere Frage offen geblieben. Wir laden alle ein, bei leckerem Essen und Getränk noch einmal miteinander und mit unseren Podiumsgäst*innen ins Gespräch zu kommen.

Panel-Sprache: Deutsch

Sonntag, 05.04.2020

11:00 Uhr - scheune: Saal
Katerfrühstück = Netzwerkbrunch

Du hattest ein Wochenende voll spannendem Input und toller Musik? Hier kannst du wieder zur Ruhe kommen. Du hast interessante Menschen kennengelernt, aber zwischen Bier und Tanzen vergessen Kontakte auszutauschen? Hier ist die Gelegenheit, nochmal ins Gespräch zu kommen. Du hast einen Kater musst aber das Hostelzimmer viel zu zeitig räumen? Dann wirst du mit starkem Kaffee wieder zum Leben erweckt.

Panel-Sprache: Deutsch